Lehmputz und Wandheizung – der Inbegriff Ökologischen Bauens

Im ersten Stock haben wir in allen Räumen eine Wandheizung. Diese ist mit der Fußbodenheizung im Erdgeschoss mehr oder minder identisch. Einzig – sie wird in der Wand verlegt.

Die Wände im Obergeschoss werden bei uns mit Lehm verputzt. Lehm war Jahrhundertelang DAS klassische Baumaterial. Heute besinnen sich einige Firmen wieder auf die alten Methoden. In Österreich gibt es nur noch wenige Betriebe die Lehm entsprechend verarbeiten können.

Die Vorteile von Lehm als Putz im Haus:

  • Er reguliert die Feuchtigkeit im Haus.
  • Bei zu trockener Luft gibt er gespeicherte Feuchtigkeit ab.
  • Bei zu feuchter Luft nimmt er die Feuchtigkeit rasch auf.
  • Im Badezimmer gibt es somit kein Anlaufen der Spiegel.
  • Er nimmt Schadstoffe auf.
  • Er gibt aber keine Schadstoffe ab. Weder eigene noch gespeicherte
  • Er ist ein reines Naturprodukt
  • Er ist einfach großartig für das Raumklima.

Die Nachteile:

  • Lehm hat als Naturprodukt längere Trocknungszeiten.
  • Er wird in mehreren Lagen aufgebracht, dies braucht Zeit.

 

 

 

 

Wir freuen uns auf herrliches Klima, vor allem in den Schlafräumen.

Schreibe einen Kommentar